Geld leihen – die Möglichkeiten

Immer wieder kann es Situationen geben, in denen Sie Geld leihen möchten oder sogar dringend müssen. Dass also das Geld am Monatsende wahrscheinlich mal nicht reicht, kann vorkommen. Die Frage ist jedoch, wie kann eine solche finanzielle Notsituation lösen? Natürlich – Kredit aufnehmen und sich zusätzliche finanzielle Liquidität schaffen.

Allerdings ist in solchen Situationen ein Ratenkredit wahrscheinlich nicht die beste Lösung – schließlich geht es bei solchen Krediten um größere Summen, die über Monate hinweg zurückgezahlt werden. Um einen kurzfristigen Engpass überbrücken zu können, gibt es andere Optionen. Wir sagen Ihnen, welche.

Kurzzeitkredit - Minikredit

Gerade wenn es darum geht einen kurzfristig aufgetretenen finanziellen Engpass zu überbrücken, können Kurzzeitkredite beziehungsweise Minikredite die passende Kredit-Alternative darstellen. Sie bedienen einen Bedarf, denn das gros der Banken nicht bedient. Sie sind bereits ab kleinen Kreditbeträgen ab 50 € und zudem nur für einen überschaubaren Zeitraum (maximal 90 Tage je nach Anbieter) erhältlich. Damit sind perfekt geeignet, um den Zeitraum eines finanziellen Engpasses bis zum nächsten Gehaltseingang zu überbrücken oder um kleinere unerwartete Rechnung zu begleichen.

Zudem können Minikredite deutlich günstiger sein als ein Dispokredit. Entsprechende Minikredit-Angebote gibt es bereits ab einem effektivem Zinssatz von 7,95 % per anno und bei manch einem Anbieter sogar zinsfrei, solange man bei dem Anbieter kein bestehender Kunde ist.

Zudem bieten Minikredite / Kurzzeitkredite nicht selten die Option, innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung zu stehen, falls es wirklich mal finanziell „drückt“. Allerdings ist die Option der Express-Auszahlung in der Regel mit zusätzlichen Gebühren verbunden, die den Kredit dann entsprechend verteuern. Jedoch muss hier deutlich gesagt werden, dass sich die Kosten bei einem Minikredit aufgrund der kurzen Laufzeit und geringeren Kreditbeträge immer noch in einem überschaubaren Rahmen bewegen.

P2P Kredit / Privatkredit

Weitere Alternative, um sich Geld zu leihen besteht in der Nutzung sogenannter P2P Kreditplattformen. Sie bieten die Möglichkeit sich mittels Darstellung seines Kreditwunsches auf einem Kreditmarktplatz zu präsentieren und bei Privatleuten, um einen entsprechenden Kredit zu bitten. Von daher rührt auch der Begriff des Privatkredits. Das heisst, dass hier Kredite unter Privatleuten gewährt werden. Vorteil dieser Plattformen liegt klar darin, dass beispielsweise Themen wie SCHUFA etc. eher eine untergeordnete Rolle spielen. Zwar findet auch auf diesen Plattformen mit der Erstellung eines Kreditprojektes eine Schufa-Abfrage statt, jedoch obliegt es dann jedem einzelnen Kreditgeber individuell inwieweit er diese Informationen in seine Entscheidung einen Kredit zu gewähren einfließen lässt oder nicht.

Ein weiterer Vorteil eines solche Peer to Peer Kredits liegt vor allem auch darin, dass hier die Konditionen wir Zinssatz, Laufzeit etc. individuelle zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber ausgehandelt werden können.

Jedoch haben Peer to Peer Kredite einen erheblichen Nachteil und das ist das Thema Zeit. Wer sich schnell Geld leihen möchte und das Geld beispielsweise innerhalb weniger Stunden oder zumindest Tage benötigt, sollte diese Variante des „Geld leihens“ verwerfen, den so etwas wie Express-Auszahlung gibt es hier nicht.

Dispokredit

Wohl die schnellste und bequemste Art, sich Geld zu leihen – der Dispokredit. Vorausgesetzt, dass die Bank einen solchen Kredit in Kombination mit dem Girokonto eingeräumt hat. Doch wenn dem so ist, dann stehen nicht selten zwei bis drei Monatsgehälter als sogenannter Überziehungsrahmen zu jeder Zeit und ohne weiteres Vorsprechen bei der Bank zur Verfügung. Einfach an den Geldautomaten, EC-Karte rein und gewünschten Geldbetrag abheben. Oder eben auch nur mit der EC-Karte zahlen, solange man sich eben in dem eingeräumten Überziehungsrahmen bewegt. Und genau die Einfachheit ist es, die den Dispokredit zur Wahl Nummer eins werden lässt, wenn es darum geht sich schnell Geld zu leihen – für was auch immer.

Nur hat das Ganze Thema Dispokredit auch seine Tücken, denn dass die Bank auf diese Art und Weise Geld leiht, ist verständlicherweise nicht umsonst. Ganz im Gegenteil: Komfort kostet Geld und aus Sicht der Banken kann damit gutes Geld verdienen. Was erklärt, dass einige Kreditinstitute durchaus 10 Prozent und mehr an Dispozinsen pro Jahr veranschlagen.

Zwar gibt es auch Banken, die deutlich weniger an Zinsen verlangen, jedoch ist dies eher eine Seltenheit, wenn man berücksichtigt, dass der bundesweite Durchschnitt für den Zinssatz bei Dispokredit laut Bundesbank immer noch bei rund 9,8 % effektiv per anno liegt.

Und der Dispokredit kann auf lange Sicht einen weiteren Nachteil haben – der seitens der Bank gewährte „lockere“ Umgang mit der Tilgung. Ein festen Zeitpunkt der Tilgung gibt es oft nicht oder zumindest nur in dem Rahmen, dass monatlich ein Mindestbetrag getilgt werden muss. Wer also seinen Dispokredit über Monate vor sich herschiebt und nicht tilgt, läuft Gefahr einen Schuldenberg anzuhäufen, den zu tilgen, immer schwieriger wird.

Die Folge? Die Bank senkt Dispo oder kündigt diesen beziehungsweise stellt ihn fällig. Ab dem Zeitpunkt sind Banken in der Regel alles andere als „freundlich“. Denn dann muss das Geld aus dem Überziehungskredit nebst Zinsen zeitnah in einer Summe an die Bank zurückgezahlt werden. Die Bank wird also nur noch eine Art „Abwicklungsfrist“ gewähren. Wenn es ganz schlimm kommt, kündigt sie dabei auch noch das Girokonto nebst Meldung an die Schufa.

Somit gilt insbesondere für den Dispokredit: Den Dispo niemals voll ausnutzen. Und wenn das Konto mal überzogen wurde, dann bitte mit voller Disziplin die Überziehung schnellstmöglich wieder ausgleichen. Auch wenn es bedeutet, den Gürtel für einen gewissen Zeitraum enger schnallen zu müssen. Nicht umsonst warnen Verbraucherschützer immer wieder davor, dass die dauerhafte Nutzung eines Dispokredits immer häufiger in die Verschuldung führt.

Kreditkarte

Weitere Alternative um sich schnell Geld zu leihen? Kreditkarte – sofern denn eine echte Kreditkarte, also keine Prepaid etc. Denn mit einigen Kreditkarten besteht die Möglichkeit so etwas wie einen Kredit nutzen zu können. Und je nach Typus der Kreditkarte sogar innerhalb eines gewissen Zeitraums zudem völlig kostenlos. Und ebenso frei von irgendwelchen separat zu stellenden Kreditanträgen, persönlichen Vorsprachen bei der Bank etc.

Doch wie bereits erwähnt handelt es sich hierbei um spezielle Typen von Kreditkarten, die unterschiedliche Optionen der Nutzung als Kreditquelle bieten >>

  • Charge – Kreditkarten
  • Revolving Kreditkarten

Der gravierendste Unterschied zwischen diesen beiden Kreditkarten liegt vor allem darin, wann und wie über die Kreditkarte genutzte Summen zurückgeführt (also getilgt) werden.

Die Charge-Kreditkarte

Die sogenannten Charge-Kreditkarten haben weisen als Hauptmerkmal auf, dass der über die Karte generierte Umsatz zumeist am Monatsanfang für den abgelaufenen Monat vom Girokonto, welches mit der Kreditkarte als Referenzkonto verbunden ist, abgebucht. Damit ergibt sich die Möglichkeit beispielsweise bei einem finanziellen Engpass am Monatsanfang, die Kreditkarte mit dem benötigten Betrag zu belasten und so den Engpass zu überbrücken. Vorteil dieses Vorgehens ist, dass dieser kurzfristige Kredit komplett zinsfrei ist. Jedoch muss mit der nächsten Abbuchung des Kreditkartensaldos, das Girokonto entsprechend gedeckt sein. Fatal wird es jedoch, wenn die Deckung des Girokontos dann nur durch den mit dem Girokonto verbundenen Dispokredit gewährleistet werden kann.

Revolving-Kreditkarte

Mit einer Revolving-Kreditkarte, also einer Karte, bei der die Kreditkarten-Schulden in Raten abbezahlt werden, besteht ebenso die Möglichkeit sich für maximal einen Monat kostenlos Geld zu leihen.

Auch hier wird dann zu Beginn des Folgemonats die Tilgung des Kredit-Saldos aus dem Vormonat fällig. Allerdings mit dem Unterschied, dass hier nicht zwangsläufig das komplette Saldo bedient werden muss, sondern lediglich ein vorher festgelegter Teilbetrag. Um es vereinfacht auszudrücken, handelt es sich bei den Revolving Kreditkarten um Karten mit Kredit auf Ratenzahlung. Das Ganze ist vordergründig extrem komfortable, hat aber ähnlich wie beim Dispokredit einen erheblichen Nachteil – die Zinskosten. Zinssätze zwischen 9 und 14 % effektiv per anno sind auch bei diesen Karten keine Seltenheit.

Bei unvorsichtigem Umgang mit solchen Karten und fehlender Disziplin bei der Tilgung führen auch solche Kreditkarten mit der Möglichkeit sich Geld zu leihen schnell in die Schuldenfalle.

Fazit zum Thema „Geld leihen“

Wo und wie man sich Geld leiht, um seinen finanziellen Spielraum zu erweitern oder einen Engpass zu überbrücken, hängt von den individuellen Anforderungen ab. Jedoch gilt, es sich generell im Klaren darüber zu sein, dass jede Form des sich „Geld leihens“ gleichbedeutend mit dem Thema Schulden ist. Und die sollten so schnell wie möglich getilgt werden. Bedeutet, dass die Aufnahme eines Kredits immer im Zusammenhang mit dem tatsächlichen Bedarf und einer echten Notwendigkeit erfolgen sollte.

Zudem ist es wichtig zu verstehen, dass Komfort immer Geld kostet und Gefahren birgt – Stichwort >> Dispokredit und Revolving Kreditkarte.